20 Jahre SJS Bikes in Schnaitheim

Wie alles begann - von der Idee zur Firmengründung

Gegründet wurde die GbR „SJS-Bikes & Parts“ am 10. Mai 1995 von drei Freunden, die beim DRK als Rettungssanitäter arbeiteten, Bernd Schenzielorz, Andreas Jahn und Stefan Specker. Dort liegt auch der Ursprung des Firmennamens, aus Schenzielorz, Jahn und Specker wurde SJS. Alle drei waren schon immer begeisterte Radfahrer und machten gelegentlich Touren in die Alpen. Reparaturen wurden immer selbst durchgeführt und da sie auch immer häufiger Fahrräder von Freunden und Bekannten reparierten, wurde der Entschluss gefasst, ein eigenes kleines Geschäft zu eröffnen.

Zu Beginn nur hobbymäßig, richteten sie sich in einem Kellerraum in der Forststraße einen unscheinbaren Verkaufsraum ein. Auf alten Metallregalen präsentierten sie ihre Ersatzteile wie Pedale, Klingeln, Fahrradlampen, Helme, Shimano-Teile und vieles mehr.

Anfang der 90er Jahre kam dann der Mountainbike Boom auch nach Deutschland und jeder wollte MTB`s verkaufen, so auch die Gründer von SJS-Bikes. Es wurde viel diskutiert bis sie sich einig waren, welche Marken sie vertreten wollen und entschieden sich dann für Ghost. Ein ganz neues Label und erst seit kurzem auf dem Markt. Ein frisches Design, hochwertige Materialien, gut verarbeitet – das sollte sich verkaufen lassen.

Schnell kamen durch gute Kontakte zur Firma Paul Lange in Stuttgart Mountainbikes von Longus ins Sortiment.

Man besuchte damals die ersten Hausmessen, beispielsweise in Achern bei Baden-Baden die Firma Draisin. Sie steht heute für Innovationen in den Bereichen Lasten-, Industrie- und Werksfahrradbau.

Weiterbildung und das ständige Beobachten des Marktes, neuen Trends und Innovationen blieben fortan Teil der Philosophie des Teams von SJS-Bikes & Parts.

Der Umzug nach Schnaitheim

Nach nicht einmal zwei Jahren wurde der Kellerraum zu klein und man beschloss ein Ladengeschäft zu eröffnen.Stefan Specker, schon 1997 Schnaitheimer, hörte von leerstehenden Geschäftsräumenam Jagdschlößle. Kurzerhand sahen die drei das Geschäft an und waren sofort begeistert. Es war klein und relativ günstig zu haben. So wurde am 26. Juni 1997 das Unternehmen im Jagdschlößle 2 angemeldet. Die Eröffnung des neuen Ladens im Junifiel genau in die Mitte der Zweiradsaison. Nachdem der Verkaufsraum mit den alten Regalen, einer Verkaufstheke und einer kleinen Werkstatt ausgestattet war und die Fahrräder auf klapprigen Dreibeinständern präsentiert wurden, ging es dann doch ganz gut los.

Der Verkaufsraum nahm nun immer mehr Gestalt an. Andreas Jahn fertigte Holzregale und die Wände für die Warenpräsentation.Alle drei Geschäftsinhaber betrieben das Zweiradgeschäft nur ergänzend zu ihren damaligen Berufen.

Von der GbR zum Inhaber geführten Unternehmen

Auslesen des Fehlercodes an einem Elektrofahrrad

Nach dem Ausscheiden der Mitbegründer Stefan Specker und Bernd Schenzielorz machte sich Andreas Jahn 2003 mit SJS-Bikes & Parts selbstständig und gab den bisherigen Job beim DRK-Heidenheim auf. 

Nach anfänglichen Hürden der Selbstständigkeit lief das Geschäft nach und nach besser. Unterstützung und Rückhalt bekam Andreas stets von seinen vier Kindern und seiner Ehefrau Hanne, die ihn allesamt noch bis heute immer wieder unterstützen.

Immer häufiger kamen Kinder und Jugendliche in die Werkstatt, um an ihren Fahrrädern zu schrauben und Ersatzteile zu kaufen. Schnell entwickelte sich daraus das erste SJS-Bikes Team. Die Jugendlichen fuhren Rennen und gewannen verschiedene Preise. 2006 löste sich das Team auf. Die Mitglieder begannen zu arbeiten oder studieren.

Seit 2009 ist die Fahrradwerkstatt nach den Maßstäben des VSF, Verbund Service und Fahrrad e.V. zertifiziert. Es werden mittlerweile nicht nur Fahrräder und Zubehör verkauft, auch eine kleine Auswahl erlesener Weine sind zu erwerben.

 

Die ersten Mitarbeiter

Nach einigen Jahren und immer weiter wachsendem Kundenstamm, war die Arbeit alleine nicht mehr zu bewerkstelligen. Das Geschäft lief immer besser und so kam die Überlegung jemanden auszubilden. 

2006 machte daraufhin Ramona Zschocke ein Einstiegs-Qualifikations-Jahr (EQJ), als Zweiradmechanikerin. Durch das  Ein-Jahrespraktikum hatte Andreas Jahn die Möglichkeit zu sehen, wie es mit einer Angestellten funktionieren könnte und sah Potenzial. Nach ein paar Monaten beschloss Andreas Jahn sie auszubilden.

Im Winter 2006 begann die erste große Renovierung und Neugestaltung. Aus einer kleinen Verkaufsfläche wurde ein schicker, geräumiger und ansehnlicher Verkaufsraum.

Um dem steigenden saisonalen Arbeitsaufkommen gerecht zu werden, stellte Andreas Jahn im März 2007 zwei Teilzeitkräfte ein, Manfred Heller und Norbert W. Manfred Heller ist seither bei SJS Bikes beschäftigt und nicht mehr wegzudenken, er kümmert sich um den Verkauf, das Lager und die Neuradmontage.

Erweiterung der Werkstatt und Lagerräume

Als das gegenüberliegende Modegeschäft Galster 2008 umzog, nutzte Andreas Jahn die Gelegenheit und kaufte das Gebäude um dort eine neue Werkstatt und das Lager einzurichten.

Da Ramona Zschocke im ersten Lehrjahr komplett in der Schule war, überlegte Andreas ob er noch jemanden im Verkauf einstellen solle. 2008 bewarb sich Benjamin R. für eine Umschulung zum Einzelhandelskaufmann, so entschied Andreas Jahn ihn auszubilden. Als Benjamin R. 2010 mit der Umschulung fertig war, wurde er direkt übernommen und arbeitete bis Ende 2013.

Auch Ramona Zschocke wurde 2011 nach der Ausbildung übernommen und ist seither ein wichtiger Teil des SJS-Bikes-Teams.

2014 arbeitete Andreas Jahn mit mehreren Teilzeitkräften. Dirk Hentschel, ein Freund von Andreas Jahn aus DRK Zeiten, hilft seither im Sommer an den Wochenenden aus. Dominika P. wurde im Mai als Reinigungskraft eingestellt, schnell integrierte sie sich im Verkauf und begann so im September 2015 mit der Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau.

Im Kiefernweg 24 in Gerstetten meldete Andreas Jahn im Januar 2014 sein Büro und eine Reparaturannahmestelle an.

Als 2015 immer mehr Flüchtlinge auch in Heidenheim Asyl suchten, beschlossen Andreas Jahn und sein Team den Asylbewerbern ein wenig Mobilität zu schenken. Es wurden alte Fahrräder gesammelt und wieder fahrbereit hergerichtet. Über Refugees Support me4u-helpinghands in Verbindung mit dem Freundeskreis Asyl wurden diese Fahrräder dann an Flüchtlinge gespendet.

Ein neues Bike Team

David Reszneki & Nils Mai

David Reszneki & Nils Mai

Ein neues SJS-Team gründete Nils Mai. Nils war schon als kleiner Junge fast jeden Tag im Laden und schaute sich die Fahrräder an. 2011 fuhr er in der Junioren Kategorie, seit 2015 fährt er Four Cross rennen. Mittlerweile besteht das SJS-Bikes Team aus drei Jungs, Nils Mai, David Reszneki und Jojo Rauterberg. Sie fahren regelmäßig bei Four Cross, Pumptrack, Downhill und Enduro Rennen mit.

Das SJS-Team wünscht allzeit gute Laune und immer genügend Luft in den Reifen!

Folge uns